Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Suchvorschläge

        Produktvorschläge

        Kletterschuhe bzw. Boulderschuhe für Herren

        Ohne geht’s nicht: Die Ausrüstung bzw. das Equipment beim Klettern ist so essentiell wie bei kaum einer anderen Sportart. Gutsitzende Kletterschuhe bzw. Boulderschuhe für Herren sind ein Teil dieser wichtigen Ausrüstung. Bei uns findest du eine bunte Auswahl an Kletterschuhen bzw. Boulderschuhen für unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und Einsatzgebiete. Und wir führen Kletter- und Boulderschuhe für Herren von vielen verschiedenen Marken, wie zum Beispiel La Sportiva, Red Chili oder Ocun, die alle ihre ganz eigene Handschrift tragen. Manche Dinge hingegen sind überall gleich - wir geben dir hier eine kurze Übersicht, worauf es beim Kauf von Kletterschuhen bzw. Boulderschuhen zu achten gilt.

        Eins noch vorab: Klettern oder Bouldern? Bouldern, also das Klettern ohne Klettergurt in (sicherer!) Absprunghöhe bzw. Fallhöhe, ist nach dem Klettern zur nächsten überaus beliebten Trendsportart geworden. Der Vorteil: Neben guten Boulderschuhen und deinem Chalk brauchst du zum Bouldern lediglich ein Crashpad (bzw. in der Kletterhalle noch nicht mal das) - und dann kann es losgehen. Und: du musst nicht hoch hinaus, beim Bouldern bleibst du wenige Meter über dem Boden.
        Die Basics, die es beim Kauf zu beachten gilt, gelten für Boulderschuhe genauso wie für Kletterschuhe.

        Es darf anfangs ruhig etwas drücken: Die Passform

        Kletterschuhe bzw. Boulderschuhe mögen dir zunächst sehr eng und unbequem erscheinen – und das ist bis zu einem gesunden Maße auch genauso beabsichtigt, auch wenn dein Fuß das am Anfang vielleicht etwas anders sieht. Eng ist bei Kletterschuhen bzw. Boulderschuhen die richtige bzw. gute Passform... Die Zehen sollten ganz leicht angewinkelt sitzen, damit sie in der Vertikalen kraftvoll über den Schuh abgedrückt werden können. Die meisten Kletterschuhe dehnen sich im Laufe des Gebrauchs, das betrifft vor allem Modelle mit Lederanteil. Lederschuhe passen sich der Fußform besser an, weiten sich über die Zeit jedoch stärker als Kunststoffmodelle. Wir empfehlen dir daher, diesen Aspekt beim Kauf zu berücksichtigen und im Zweifelsfall den Kletterschuh aus Leder eher eine halbe Größe kleiner zu wählen.

        Je nach Hersteller fallen Herren Kletterschuhe unterschiedlich in Größe und Schnitt aus. Da auch jeder Fuß individuell ist, lohnt es sich also, verschiedene Marken anzuprobieren, bis du einen für dich perfekt passenden Kletterschuh bzw. Boulderschuh gefunden hast.
        Ob Schnürschuh, Klettverschluss oder Slipper ist dir und deiner individuellen Vorliebe überlassen. Grundsätzlich gilt: Schuhe mit Schnürung lassen sich meist exakter an die Fußform anpassen und geben - gut geschnürt - gleichmäßigeren Halt. Klettverschlüsse hingegen beschleunigen das An- und Ausziehen der Kletterschuhe, lassen sich durch den Klettverschluss aber immer noch etwas regulieren und anpassen. Slipper sind natürlich am schnellsten und einfachsten an- und auszuziehen, was zum Beispiel auch für's Bouldern besonders praktisch ist. Durch eine ausgefeilte Passform können auch Slipper sehr guten Halt geben.

        Die Sohle

        Kletterschuhe und Boulderschuhe haben eine Gummisohle ohne Profil, die eine extrem hohe Haftreibung (extrem "guten Grip") aufweist. Es gibt unterschiedliche Härtegerade, abhängig von der Gummizusammensetzung und der Sohlenstärke. Weiche Sohlen erhöhen die Sensibilität für den Untergrund und eigenen sich z. B. gut auf abfallenden Tritten, härtere Sohlen unterstützen die Kraftübertragung und sind auf kleinen Leisten oder auch in steilem bis überhängendem Gelände hilfreich. Zudem weisen härtere Sohlen weniger Verschleißerscheinungen auf, sie haben eine längere Lebensdauer. Auch hier kommt es sehr individuell darauf an, wo, wie und was du kletterst.

        Vorspannung, Downturn und Asymmetrie

        Das sind DIE drei Fachbegriffe, wenn es um die Passform und vor allem die Performance von Kletterschuhen geht. Das ist damit gemeint:

        • Vorspannung

        Mit Vorspannung ist die für Kletterschuhe so typisch gebogene Form von den Zehen zur Hacke gemeint. Sie unterstützt die Kraft der Zehen und somit den Druck, den du auf die Tritte ausüben kannst. Je stärker die Vorspannung, desto leichter fällt das Stehen auf sehr kleinen Tritten und schmalen Leisten. Für das Klettern in Überhängen und beim Bouldern sind hingegen weniger stark vorgespannte Kletterschuhe von Vorteil, da sie flexibler sind und somit ein leichteres Einhaken der Zehen an Tritten und Rissen ermöglichen (Toehook-Technik).
        Mute dir als Anfänger nicht zu viel Vorspannung zu!

        • Asymmetrie

        Die Asymmetrie oder Symmetrie erkennst du, wenn du von oben auf deine Kletterschuhe drauf schaust. Ein symmetrischer Herren Kletterschuh ist (wie ein normaler Sport- oder Straßenschuh) gerade geformt. Ein asymmetrischer Schuh ist schon in der Draufsicht leicht nach innen gekrümmt, beschreibt also einen leichten Halbkreis. Dadurch verursacht der Schuh eine seitliche Drehung der Füße nach innen. Auch hier geht es wieder darum, das Antreten auf kleinen Tritten zu erleichtern.
        Als Anfänger tust du dir einen großen Gefallen mit symmetrischen Kletterschuhen! Es dauert etwas, bis du durch eine ausgefeiltere Technik von den Vorteilen asymmetrischer Kletterschuhe profitieren kannst.

        • Downturn

        Der Downturn bezeichnet die Krümmung der Schuhspitze nach unten und soll das Ziehen in steilem bzw. überhängendem Gelände unterstützen. Du merkst, hier wird es schon sehr speziell und wir kommen in den Bereich der sehr fortgeschrittenen Kletterer.

        Die ersten Kletterschuhe

        Wenn Du neu in den Klettersport einsteigen möchtest, empfehlen wir dir symmetrische Kletterschuhe bzw. Boulderschuhe mit einer höchstens leichten Vorspannung. Schon ein preiswerter Allround-Schuh ist meistens vollkommen ausreichend. Die Kletterschuhe sollten aber in jedem Fall eng anliegen und nicht allzu bequem sein. Die Zehen sollten an der Spitze anstoßen, um eine gute Kraftübertragung zu gewährleisten, jedoch keinesfalls gleich extrem schmerzende Füße verursachen – schließlich darf Klettern ja vor allem Spaß machen!

        Erst mit wachsender Erfahrung und ausgefeilterer Technik wächst auch der individuelle Anspruch an die Kletterschuhe. Nimm dir Zeit und schau in Ruhe, in welche Richtung sich deine Kletterambitionen entwickeln. Irgendwann fängt die Überlegung über den richtigen Kletterschuh einfach wieder von vorne an. Es ist auch durchaus üblich, für verschiede Einsatzgebiete (z.B. Halle oder Fels) und unterschiedliche Routen (Steilheit, Trittgröße etc.) verschiede Kletterschuhe zu haben.

        Mehr lesen

        Kletterschuhe bzw. Boulderschuhe für Herren

        Ohne geht’s nicht: Die Ausrüstung bzw. das Equipment beim Klettern ist so essentiell wie bei kaum einer anderen Sportart. Gutsitzende Kletterschuhe bzw. Boulderschuhe für Herren sind ein Teil dieser wichtigen Ausrüstung. Bei uns findest du eine bunte Auswahl an Kletterschuhen bzw. Boulderschuhen für unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und Einsatzgebiete. Und wir führen Kletter- und Boulderschuhe für Herren von vielen verschiedenen Marken, wie zum Beispiel La Sportiva, Red Chili oder Ocun, die alle ihre ganz eigene Handschrift tragen. Manche Dinge hingegen sind überall gleich - wir geben dir hier eine kurze Übersicht, worauf es beim Kauf von Kletterschuhen bzw. Boulderschuhen zu achten gilt.

        Eins noch vorab: Klettern oder Bouldern? Bouldern, also das Klettern ohne Klettergurt in (sicherer!) Absprunghöhe bzw. Fallhöhe, ist nach dem Klettern zur nächsten überaus beliebten Trendsportart geworden. Der Vorteil: Neben guten Boulderschuhen und deinem Chalk brauchst du zum Bouldern lediglich ein Crashpad (bzw. in der Kletterhalle noch nicht mal das) - und dann kann es losgehen. Und: du musst nicht hoch hinaus, beim Bouldern bleibst du wenige Meter über dem Boden.
        Die Basics, die es beim Kauf zu beachten gilt, gelten für Boulderschuhe genauso wie für Kletterschuhe.

        Es darf anfangs ruhig etwas drücken: Die Passform

        Kletterschuhe bzw. Boulderschuhe mögen dir zunächst sehr eng und unbequem erscheinen – und das ist bis zu einem gesunden Maße auch genauso beabsichtigt, auch wenn dein Fuß das am Anfang vielleicht etwas anders sieht. Eng ist bei Kletterschuhen bzw. Boulderschuhen die richtige bzw. gute Passform... Die Zehen sollten ganz leicht angewinkelt sitzen, damit sie in der Vertikalen kraftvoll über den Schuh abgedrückt werden können. Die meisten Kletterschuhe dehnen sich im Laufe des Gebrauchs, das betrifft vor allem Modelle mit Lederanteil. Lederschuhe passen sich der Fußform besser an, weiten sich über die Zeit jedoch stärker als Kunststoffmodelle. Wir empfehlen dir daher, diesen Aspekt beim Kauf zu berücksichtigen und im Zweifelsfall den Kletterschuh aus Leder eher eine halbe Größe kleiner zu wählen.

        Je nach Hersteller fallen Herren Kletterschuhe unterschiedlich in Größe und Schnitt aus. Da auch jeder Fuß individuell ist, lohnt es sich also, verschiedene Marken anzuprobieren, bis du einen für dich perfekt passenden Kletterschuh bzw. Boulderschuh gefunden hast.
        Ob Schnürschuh, Klettverschluss oder Slipper ist dir und deiner individuellen Vorliebe überlassen. Grundsätzlich gilt: Schuhe mit Schnürung lassen sich meist exakter an die Fußform anpassen und geben - gut geschnürt - gleichmäßigeren Halt. Klettverschlüsse hingegen beschleunigen das An- und Ausziehen der Kletterschuhe, lassen sich durch den Klettverschluss aber immer noch etwas regulieren und anpassen. Slipper sind natürlich am schnellsten und einfachsten an- und auszuziehen, was zum Beispiel auch für's Bouldern besonders praktisch ist. Durch eine ausgefeilte Passform können auch Slipper sehr guten Halt geben.

        Die Sohle

        Kletterschuhe und Boulderschuhe haben eine Gummisohle ohne Profil, die eine extrem hohe Haftreibung (extrem "guten Grip") aufweist. Es gibt unterschiedliche Härtegerade, abhängig von der Gummizusammensetzung und der Sohlenstärke. Weiche Sohlen erhöhen die Sensibilität für den Untergrund und eigenen sich z. B. gut auf abfallenden Tritten, härtere Sohlen unterstützen die Kraftübertragung und sind auf kleinen Leisten oder auch in steilem bis überhängendem Gelände hilfreich. Zudem weisen härtere Sohlen weniger Verschleißerscheinungen auf, sie haben eine längere Lebensdauer. Auch hier kommt es sehr individuell darauf an, wo, wie und was du kletterst.

        Vorspannung, Downturn und Asymmetrie

        Das sind DIE drei Fachbegriffe, wenn es um die Passform und vor allem die Performance von Kletterschuhen geht. Das ist damit gemeint:

        • Vorspannung

        Mit Vorspannung ist die für Kletterschuhe so typisch gebogene Form von den Zehen zur Hacke gemeint. Sie unterstützt die Kraft der Zehen und somit den Druck, den du auf die Tritte ausüben kannst. Je stärker die Vorspannung, desto leichter fällt das Stehen auf sehr kleinen Tritten und schmalen Leisten. Für das Klettern in Überhängen und beim Bouldern sind hingegen weniger stark vorgespannte Kletterschuhe von Vorteil, da sie flexibler sind und somit ein leichteres Einhaken der Zehen an Tritten und Rissen ermöglichen (Toehook-Technik).
        Mute dir als Anfänger nicht zu viel Vorspannung zu!

        • Asymmetrie

        Die Asymmetrie oder Symmetrie erkennst du, wenn du von oben auf deine Kletterschuhe drauf schaust. Ein symmetrischer Herren Kletterschuh ist (wie ein normaler Sport- oder Straßenschuh) gerade geformt. Ein asymmetrischer Schuh ist schon in der Draufsicht leicht nach innen gekrümmt, beschreibt also einen leichten Halbkreis. Dadurch verursacht der Schuh eine seitliche Drehung der Füße nach innen. Auch hier geht es wieder darum, das Antreten auf kleinen Tritten zu erleichtern.
        Als Anfänger tust du dir einen großen Gefallen mit symmetrischen Kletterschuhen! Es dauert etwas, bis du durch eine ausgefeiltere Technik von den Vorteilen asymmetrischer Kletterschuhe profitieren kannst.

        • Downturn

        Der Downturn bezeichnet die Krümmung der Schuhspitze nach unten und soll das Ziehen in steilem bzw. überhängendem Gelände unterstützen. Du merkst, hier wird es schon sehr speziell und wir kommen in den Bereich der sehr fortgeschrittenen Kletterer.

        Die ersten Kletterschuhe

        Wenn Du neu in den Klettersport einsteigen möchtest, empfehlen wir dir symmetrische Kletterschuhe bzw. Boulderschuhe mit einer höchstens leichten Vorspannung. Schon ein preiswerter Allround-Schuh ist meistens vollkommen ausreichend. Die Kletterschuhe sollten aber in jedem Fall eng anliegen und nicht allzu bequem sein. Die Zehen sollten an der Spitze anstoßen, um eine gute Kraftübertragung zu gewährleisten, jedoch keinesfalls gleich extrem schmerzende Füße verursachen – schließlich darf Klettern ja vor allem Spaß machen!

        Erst mit wachsender Erfahrung und ausgefeilterer Technik wächst auch der individuelle Anspruch an die Kletterschuhe. Nimm dir Zeit und schau in Ruhe, in welche Richtung sich deine Kletterambitionen entwickeln. Irgendwann fängt die Überlegung über den richtigen Kletterschuh einfach wieder von vorne an. Es ist auch durchaus üblich, für verschiede Einsatzgebiete (z.B. Halle oder Fels) und unterschiedliche Routen (Steilheit, Trittgröße etc.) verschiede Kletterschuhe zu haben.

        Mehr lesen
        In der Filiale Düsseldorf verfügbar (6381.68 km)

        Anmeldung zum Newsletter

        Fast geschafft. Klick jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail!
        Anmeldung zum Newsletter

        Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein