Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Suchvorschläge

        Produktvorschläge

        Regenjacken für Damen und Herren bei Globetrotter

        "Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Bekleidung" - so nervig dieser Spruch auch sein kann, ein Fünkchen Wahrheit ist dran... Schlechtes Wetter wird dich vermutlich zwar trotzdem noch nerven, aber mit einer guten Regenjacke bleibst du beim nächsten Regen auf jeden Fall trocken - und alles ist nur noch halb so wild... Egal ob bei deinem nächsten Spaziergang, beim nächsten Festival, auf einer Tageswanderung oder deiner nächsten Trekkingtour. Wir haben eine große Auswahl an wasserdichten Jacken und Mänteln - für jeden Geschmack, Preis und für jede Aktivität ist etwas mit dabei. Auch in großen Größen!

        Was ist der Unterschied zwischen Regenjacke und Hardshelljacke bzw. Hardshell?

        Alle Begriffe beschreiben das gleiche Objekt: eine wasserdichte Jacke. Hardshell ist ein bisschen "Outdoor-Fachjargon" - wir benutzen hier oft den Begriff Regenjacke, und ab und an mal Hardshelljacke …

        Die wichtigsten Eigenschaften

        Was ist die wichtigste Eigenschaft einer Regenjacke? Sie sollte wasserdicht sein! Achte unbedingt auf Worte wie wasserabweisend oder wasserfest, diese Jacken sind nicht wasserdicht und bieten keinen langfristigen Regenschutz! Bei Globetrotter kannst du dich drauf verlassen, wirklich wasserdichte Jacken zu bekommen – in unterschiedlichen Preis- und Qualitätsgruppen.
        Alle Regenjacken schützen dich übrigens auch vor Wind, sie sind winddicht.
        Außerdem sollte deine Regenjacke, je nach Aktivität unterschiedlich stark, atmungsaktiv sein. Bitte lies dir dazu unsere Kaufberatung für Regenjacken durch. Dort werden die unterschiedlichen Stufen und Werte atmungsaktiver, wasserdichter Materialien ausführlich erklärt!

        Wie soll eine Regejacke sitzen?

        Die Jacke, oder der Parka, sollten eher körpernah als zu weit, aber niemals zu eng sitzen. Achte drauf, dass dir deine Jacke gerade im Schulterbereich genügend Bewegungsfreiheit bietet und dass die Ärmel lang genug sind. Zieh am besten gleich beim Kauf eine Fleecejacke drunter und stelle sicher, dass du die Regenjacke gut als oberste Lage im Zwiebelprinzip tragen kannst.
        Die Länge der Regenjacke richtet sich nach deinen Vorlieben und dem Einsatzbereich. Nicht ganz so lange Jacken bieten beim Wandern ausreichend Bewegungsfreiheit, längere Jacken oder ein Parka schützen Gesäß und einen Teil der Oberschenkel besser. Und dann gibt es ja auch noch Mäntel! Regenmäntel eignen sich am ehesten für den urbanen Einsatz oder Tageswanderungen. Zum Verstauen im Trekkingrucksack empfiehlt sich natürlich eher eine leichte Regenjacke, kein Mantel. Für den urbanen Einsatz findest du bei Globetrotter auch eine große Auswahl an Regenmänteln!

        Das Thema "wasserdicht" konkreter:

        Wasserdicht ist nicht gleich wasserdicht, auch innerhalb der wasserdichten Jacken gibt es Abstufungen.
        Die Maßeinheit für Wasserdichtigkeit nennt sich Wassersäule. Es wird gemessen, ab welchem Druck ein eigentlich wasserdichtes Material anfängt, durchlässig zu werden. Je höher der Druck, der vor allem durch Rucksäcke (aber auch z.B. durch Wind) auf die Regenjacke einwirkt, desto höher sollte die Wassersäule sein.

        Ab 1,3m (oder 1300mm) gilt ein Material als wasserdicht.

        Ab 10m (oder 10.000mm) bist Du für viele Outdoor Aktivitäten auf der sicheren Seite. Das kann eine Wanderung mit kleinem Rucksack oder Camping sein. Für einen Spaziergang im Alltag reicht eine Wassersäule unter 10m!

        Ab 20m (oder 20.000mm) ist für den anspruchsvollen Einsatz mit schwerem Rucksack bestens geeignet.

        Membran oder Beschichtung?

        Man sehnt sich ja gerne nach einer schnellen, einfachen Erklärung bzw. Lösung... Aber auch in diesem Fall bedarf es der Erklärung, denn es gibt hochwertige Membranen und hochwertige Beschichtungen. Gleichzeitig kann auch eine Membran mal etwas weniger überzeugend sein. Ganz grundsätzlich gilt allerdings:

        Membranen gelten als langlebiger, robuster & belastbarer als Beschichtungen und sind trotzdem sehr atmungsaktiv. Sie haben in der Regel einen höheren Preis. Der Inbegriff einer wasserdichten Membran ist Gore-Tex - Gore-Tex ist immer noch Marktführer. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Gore-Tex Technologien, die wir in der Kaufberatung für Regenjacken kurz beschreiben.

        Beschichtungen haben in der Regel einen günstigeren Preis, sind aber auch weniger langlebig und belastbar. Auch sie sind je nach Qualität überzeugend atmungsaktiv.

        Grundsätzlich gilt für beides: Je größer der Temperaturunterschied zwischen Innenseite (also dem Körper) und Außenseite der Jacke ist (also je kälter es draußen ist), desto besser lassen Membran oder Beschichtung Feuchtigkeit als Wasserdampf entweichen! UND: Achte unbedingt drauf, dass die Schichten unter deiner Regenjacke ebenfalls funktional sind. Die beste Regenjacke hilft dir nicht, wenn sich die Feuchtigkeit im Baumwoll-Shirt festsetzt ...

        Die Verarbeitung deiner Outdoor Regenjacke

        In unser Kaufberatung für Regenjacken findest Du ausführlicher erklärt, was es mit 3-lagigen, 2-lagigen und 2,5-lagigen Regenjacken und Regenmänteln auf sich hat! Es geht um die Verarbeitung deiner Jacke. Darum, ob sie noch ein (sichtbares) Futter hat oder nicht - und das sagt gleichzeitig etwas über die Stabilität & das Gewicht deiner wasserdichten Regenjacke aus.

        3-lagige Jacken sind grundsätzlich die robustesten und für die Trekkingtour mit schwerem Rucksack und ggf. Felskontakt konzipiert. Aber Achtung: Es gibt auch 3-lagige Jacken, die für den schnellen, dynamischen Einsatz gemacht sind und in erster Linie besonders leicht und atmungsaktiv sind. Schau dir die Produktbeschreibung der Jacke an. Wie auch immer, es geht um den anspruchsvollen Outdoor-Einsatz. 3-lagige Jacken sind grundsätzlich leichter und haben ein kleineres Packmaß als 2-lagige.
        2-lagige Jacken sind fantastisch für die gemäßigtere Wandertour oder urbanen Einsatz.

        Verschiedene Ausstattungsdetails von Regenjacken

        Auch über dieses Thema schreiben wir ausführlicher in der Kaufberatung für Regenjacken. Hier nur in Kürze ein paar Informationen:
        Achte auf den Schnitt der Kapuze, oder zum Beispiel, ob die Jacke mit einer abnehmbaren Kapuze ausgestattet ist, wenn du darauf Wert legst. Die Qualität der Kapuze hat übrigens einen erheblichen Einfluss auf den Preis deiner Outdoor Jacke.
        Wenn du deine Jacke auf der Trekkingtour oder auf Reisen auch im Rucksack verstauen möchtest, sind Gewicht und Packmaß sehr wichtig. Material, Verarbeitung und Ausstattung (z.B. Anzahl der Taschen) haben einen Einfluss auf das Gewicht. Wir haben eine große Auswahl an dünnen, besonders leichten Regenjacken, die trotzdem robust sind. Und wir haben ultraleichte Regenjacken, die fast wirken wie Windjacken. Sie eignen sich für dynamische Einsätze.
        Das Material hat Einfluss auf die Stabilität der Jacke, Nylon gilt als robuster als Polyester. Die Hochwertigkeit der Materialien, die manchmal mit bloßem Auge gar nicht so recht erkennbar sind, haben natürlich auch einen Einfluss auf den Preis der Jacke.
        Schau dir die Qualität der verschweißten Nähte an. Damit eine Jacke dauerhaft dicht bleibt, müssen die Nähte auf der Innenseite gut abgeklebt sein. Um die Atmungsaktivität nicht zu sehr zu beeinträchtigen, sollten die Tapes nicht zu breit sein.
        Viele Regenjacken sind mit einem 2-Wege Reißverschluss ausgestattet, d.h. der Reißverschluss ist im geschlossenen Zustand von unten und von oben zu öffnen. Bei einem Parka kann das zum Beispiel praktisch sein, um die Bewegungsfreiheit zu erhöhen.

        Ein Wort zum Schluss

        In unsere Kaufberatung für Regenjacken findest du Hinweise, wie du deine Jacke am besten pflegen, sprich waschen & imprägnieren kannst. Je besser du deine Regenjacke oder deinen Mantel pflegst, desto länger wird sie bzw. er halten. So viel sei verraten: Waschen hilft einem atmungsaktiven Material, wirklich atmungsaktiv zu bleiben!

        Mehr lesen
        Filter
        Eine grünere Wahl

        Regenjacken für Damen und Herren bei Globetrotter

        "Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Bekleidung" - so nervig dieser Spruch auch sein kann, ein Fünkchen Wahrheit ist dran... Schlechtes Wetter wird dich vermutlich zwar trotzdem noch nerven, aber mit einer guten Regenjacke bleibst du beim nächsten Regen auf jeden Fall trocken - und alles ist nur noch halb so wild... Egal ob bei deinem nächsten Spaziergang, beim nächsten Festival, auf einer Tageswanderung oder deiner nächsten Trekkingtour. Wir haben eine große Auswahl an wasserdichten Jacken und Mänteln - für jeden Geschmack, Preis und für jede Aktivität ist etwas mit dabei. Auch in großen Größen!

        Was ist der Unterschied zwischen Regenjacke und Hardshelljacke bzw. Hardshell?

        Alle Begriffe beschreiben das gleiche Objekt: eine wasserdichte Jacke. Hardshell ist ein bisschen "Outdoor-Fachjargon" - wir benutzen hier oft den Begriff Regenjacke, und ab und an mal Hardshelljacke …

        Die wichtigsten Eigenschaften

        Was ist die wichtigste Eigenschaft einer Regenjacke? Sie sollte wasserdicht sein! Achte unbedingt auf Worte wie wasserabweisend oder wasserfest, diese Jacken sind nicht wasserdicht und bieten keinen langfristigen Regenschutz! Bei Globetrotter kannst du dich drauf verlassen, wirklich wasserdichte Jacken zu bekommen – in unterschiedlichen Preis- und Qualitätsgruppen.
        Alle Regenjacken schützen dich übrigens auch vor Wind, sie sind winddicht.
        Außerdem sollte deine Regenjacke, je nach Aktivität unterschiedlich stark, atmungsaktiv sein. Bitte lies dir dazu unsere Kaufberatung für Regenjacken durch. Dort werden die unterschiedlichen Stufen und Werte atmungsaktiver, wasserdichter Materialien ausführlich erklärt!

        Wie soll eine Regejacke sitzen?

        Die Jacke, oder der Parka, sollten eher körpernah als zu weit, aber niemals zu eng sitzen. Achte drauf, dass dir deine Jacke gerade im Schulterbereich genügend Bewegungsfreiheit bietet und dass die Ärmel lang genug sind. Zieh am besten gleich beim Kauf eine Fleecejacke drunter und stelle sicher, dass du die Regenjacke gut als oberste Lage im Zwiebelprinzip tragen kannst.
        Die Länge der Regenjacke richtet sich nach deinen Vorlieben und dem Einsatzbereich. Nicht ganz so lange Jacken bieten beim Wandern ausreichend Bewegungsfreiheit, längere Jacken oder ein Parka schützen Gesäß und einen Teil der Oberschenkel besser. Und dann gibt es ja auch noch Mäntel! Regenmäntel eignen sich am ehesten für den urbanen Einsatz oder Tageswanderungen. Zum Verstauen im Trekkingrucksack empfiehlt sich natürlich eher eine leichte Regenjacke, kein Mantel. Für den urbanen Einsatz findest du bei Globetrotter auch eine große Auswahl an Regenmänteln!

        Das Thema "wasserdicht" konkreter:

        Wasserdicht ist nicht gleich wasserdicht, auch innerhalb der wasserdichten Jacken gibt es Abstufungen.
        Die Maßeinheit für Wasserdichtigkeit nennt sich Wassersäule. Es wird gemessen, ab welchem Druck ein eigentlich wasserdichtes Material anfängt, durchlässig zu werden. Je höher der Druck, der vor allem durch Rucksäcke (aber auch z.B. durch Wind) auf die Regenjacke einwirkt, desto höher sollte die Wassersäule sein.

        Ab 1,3m (oder 1300mm) gilt ein Material als wasserdicht.

        Ab 10m (oder 10.000mm) bist Du für viele Outdoor Aktivitäten auf der sicheren Seite. Das kann eine Wanderung mit kleinem Rucksack oder Camping sein. Für einen Spaziergang im Alltag reicht eine Wassersäule unter 10m!

        Ab 20m (oder 20.000mm) ist für den anspruchsvollen Einsatz mit schwerem Rucksack bestens geeignet.

        Membran oder Beschichtung?

        Man sehnt sich ja gerne nach einer schnellen, einfachen Erklärung bzw. Lösung... Aber auch in diesem Fall bedarf es der Erklärung, denn es gibt hochwertige Membranen und hochwertige Beschichtungen. Gleichzeitig kann auch eine Membran mal etwas weniger überzeugend sein. Ganz grundsätzlich gilt allerdings:

        Membranen gelten als langlebiger, robuster & belastbarer als Beschichtungen und sind trotzdem sehr atmungsaktiv. Sie haben in der Regel einen höheren Preis. Der Inbegriff einer wasserdichten Membran ist Gore-Tex - Gore-Tex ist immer noch Marktführer. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Gore-Tex Technologien, die wir in der Kaufberatung für Regenjacken kurz beschreiben.

        Beschichtungen haben in der Regel einen günstigeren Preis, sind aber auch weniger langlebig und belastbar. Auch sie sind je nach Qualität überzeugend atmungsaktiv.

        Grundsätzlich gilt für beides: Je größer der Temperaturunterschied zwischen Innenseite (also dem Körper) und Außenseite der Jacke ist (also je kälter es draußen ist), desto besser lassen Membran oder Beschichtung Feuchtigkeit als Wasserdampf entweichen! UND: Achte unbedingt drauf, dass die Schichten unter deiner Regenjacke ebenfalls funktional sind. Die beste Regenjacke hilft dir nicht, wenn sich die Feuchtigkeit im Baumwoll-Shirt festsetzt ...

        Die Verarbeitung deiner Outdoor Regenjacke

        In unser Kaufberatung für Regenjacken findest Du ausführlicher erklärt, was es mit 3-lagigen, 2-lagigen und 2,5-lagigen Regenjacken und Regenmänteln auf sich hat! Es geht um die Verarbeitung deiner Jacke. Darum, ob sie noch ein (sichtbares) Futter hat oder nicht - und das sagt gleichzeitig etwas über die Stabilität & das Gewicht deiner wasserdichten Regenjacke aus.

        3-lagige Jacken sind grundsätzlich die robustesten und für die Trekkingtour mit schwerem Rucksack und ggf. Felskontakt konzipiert. Aber Achtung: Es gibt auch 3-lagige Jacken, die für den schnellen, dynamischen Einsatz gemacht sind und in erster Linie besonders leicht und atmungsaktiv sind. Schau dir die Produktbeschreibung der Jacke an. Wie auch immer, es geht um den anspruchsvollen Outdoor-Einsatz. 3-lagige Jacken sind grundsätzlich leichter und haben ein kleineres Packmaß als 2-lagige.
        2-lagige Jacken sind fantastisch für die gemäßigtere Wandertour oder urbanen Einsatz.

        Verschiedene Ausstattungsdetails von Regenjacken

        Auch über dieses Thema schreiben wir ausführlicher in der Kaufberatung für Regenjacken. Hier nur in Kürze ein paar Informationen:
        Achte auf den Schnitt der Kapuze, oder zum Beispiel, ob die Jacke mit einer abnehmbaren Kapuze ausgestattet ist, wenn du darauf Wert legst. Die Qualität der Kapuze hat übrigens einen erheblichen Einfluss auf den Preis deiner Outdoor Jacke.
        Wenn du deine Jacke auf der Trekkingtour oder auf Reisen auch im Rucksack verstauen möchtest, sind Gewicht und Packmaß sehr wichtig. Material, Verarbeitung und Ausstattung (z.B. Anzahl der Taschen) haben einen Einfluss auf das Gewicht. Wir haben eine große Auswahl an dünnen, besonders leichten Regenjacken, die trotzdem robust sind. Und wir haben ultraleichte Regenjacken, die fast wirken wie Windjacken. Sie eignen sich für dynamische Einsätze.
        Das Material hat Einfluss auf die Stabilität der Jacke, Nylon gilt als robuster als Polyester. Die Hochwertigkeit der Materialien, die manchmal mit bloßem Auge gar nicht so recht erkennbar sind, haben natürlich auch einen Einfluss auf den Preis der Jacke.
        Schau dir die Qualität der verschweißten Nähte an. Damit eine Jacke dauerhaft dicht bleibt, müssen die Nähte auf der Innenseite gut abgeklebt sein. Um die Atmungsaktivität nicht zu sehr zu beeinträchtigen, sollten die Tapes nicht zu breit sein.
        Viele Regenjacken sind mit einem 2-Wege Reißverschluss ausgestattet, d.h. der Reißverschluss ist im geschlossenen Zustand von unten und von oben zu öffnen. Bei einem Parka kann das zum Beispiel praktisch sein, um die Bewegungsfreiheit zu erhöhen.

        Ein Wort zum Schluss

        In unsere Kaufberatung für Regenjacken findest du Hinweise, wie du deine Jacke am besten pflegen, sprich waschen & imprägnieren kannst. Je besser du deine Regenjacke oder deinen Mantel pflegst, desto länger wird sie bzw. er halten. So viel sei verraten: Waschen hilft einem atmungsaktiven Material, wirklich atmungsaktiv zu bleiben!

        Mehr lesen
        In der Filiale Düsseldorf verfügbar (6381.68 km)

        Anmeldung zum Newsletter

        Fast geschafft. Klick jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail!
        Anmeldung zum Newsletter

        Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein